OK
 
 
Carrier
  • Infrastruktur

    Die Kommunikation der Zukunft läuft über Glasfaser

    Schnelle und zuverlässige Telekommunikation zählt heute zu den wichtigsten Voraussetzungen im Geschäftsleben und zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Das ITK-Unternehmen Brennercom hat sein eigenes Glasfasernetz aufgebaut, das zu den modernsten und innovativsten in ganz Europa gehört. Das Netz wird dem kontinuierlich steigenden Bedarf an Bandbreite, Sicherheit und Übertragungskapazität auf lange Sicht gerecht. Dies ermöglicht dem lokalen Wirtschaftssektor einen Direktanschluss an die zukunftsorientierten Telekommunikations-Lösungen. So ist Brennercom in Tirol die einzige wahre Alternative und hat damit einen entscheidenden Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

    Performance

    Das Brennercom Highspeed-Glasfasernetz garantiert Übertragungskapazitäten von bis zu 1Gbit/s, maximale Bandbreite, minimale Latenzzeiten und erfüllt höchste Sicherheitsstandards.

    Der Ausbau der Infrastruktur wird weiter fortgesetzt. Das Ziel der Brennercom Tirol ist die weitgehende und flächendeckende Verteilung der Wettbewerbsvorteile eines Hochgeschwindigkeitsanschlusses für Daten- und Sprachübertragung sowie die Bereitstellung damit verbundener innovativer IKT-Dienstleistungen. Vorteile, die den Unternehmen, aber auch den Verbrauchern, unendlich viele neue Chancen erschließen.

    Ein David unter vielen Goliaths

    Das Brennercom Backbone-Netz ist per Gigabit Ethernet direkt mit den Datenaustauschpunkten Milan Internet Exchange in Mailand (MIX) und dem German Commercial Internet Exchange in Frankfurt (DE-CIX) verbunden, wo die größten und wichtigsten Akteure der Weltwirtschaft tätig sind. Qualität kennt keine Grenzen. Unsere Partner in Italien, Europa und der ganzen Welt gewährleisten höchste Qualität und sind ständig in der Lage, Sicherheit, Verfügbarkeit und variable Bandbreiten zur Verfügung zu stellen, die jederzeit ihren Bedürfnissen entsprechen.

    Cloud Datacenter

    Die Brennercom Cloud-Rechenzentren sind physisch in Bozen, Trient und Innsbruck angesiedelt. Die Standorte Bozen und Trient, die rund 60 km voneinander entfernt liegen, gewährleisten volle Redundanz und arbeiten absolut simultan. Dank Cluster-Konfiguration und einem Backbone mit DWDM-100 Gbit/s-Übertragungstechnik ist ein Datenaustausch mit bis zu 100 Milliarden Bit pro Sekunde bei einer Latenz von 1 Millisekunde möglich. Das Ergebnis ist das höchste Sicherheitslevel, das zurzeit überhaupt verfügbar ist. Das Cloud-Rechenzentrum in Innsbruck (Österreich) befindet sich auf einer anderen tektonischen Platte als die anderen beiden Standorte in Bozen und Trient und eignet sich daher perfekt als Standort zur Disaster Recovery.

     

     

     

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>